Author Archive Administrator(Web)

Musikfestival Klangvokal “Händels Heroinen”

Wann war das :
Freitag, 14.Juni 2019
Wo :
Zeche Zollern in Do-Bövinghausen
Treffpunkt :
16:15 Uhr, Heinrich-Weber-Haus, Im Dorfe 23
Abfahrt Bus :
ca.16:30 Uhr
Rückkehr : ca. 22:00 Uhr / 22:30 Uhr
Kosten : p. P. 55,00 €, einschl. Busfahrten und Abendessen
Besonderes :
um 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr „kleines“ Abendessen im Restaurant “Pferdestall”

Tagesausflug mit dem Bus „Rund um Lüdinghausen“

Wann war das ?  :
Mittwoch, 08. Mai 2019
Treffpunkt ? :
Heinrich-Weber-Haus (kath. Gemeindehaus) Brechten
Abfahrt :
10:00 Uhr
Rückkehr :
18:30 Uhr
Kosten p.P. insgesamt :
55,00 €

Auf einen Bus-Tagesausflug freuen sich alle Teilnehmer immer! Und wenn wir dann von dem uns allen bekannten Reiseführer Gert Burckhardt begleitet werden, verspricht eine Tagesfahrt etwas Besonders zu werden. Pünktlich ging es dann auch los zu unserem ersten Ziel „Schloss Nordkirchen“. Vermutlich kennt aus unserem näheren und auch weiteren Wohnumfeld fast jeder diese traumhaft schöne Schlossanlage oder zumindest den bekanntesten Blick darauf von der Hauptstraße aus und ist wahrscheinlich auch  schon mal dort  spazieren gegangen!

Besichtigung / Führung WDR Dortmund – 1. Gruppe –

Wann war das ?  :
Dienstag, 16. April 2019
Treffpunkt ? :
Mommsenweg 5, DO-Brüninghausen
Uhrzeit :
15:00 Uhr
Anfahrt :
in privat abgestimmten Fahrgemeinschaften

Das Interesse, an einer Besichtigung des WDR teilnehmen zu können, der auch aus unserer Stadt sendet, war erstaunlich groß.  Da pro Führung allerdings immer nur max. 16 Personen teilnehmen können, gab es zwangsläufig eine Aufteilung in 2 Gruppen. Und so fand die erste Besichtigung am 16. April statt. Der zweite Termin ist möglicherweise erst im November 2019!

Der WDR, also der Westdeutsche Rundfunk mit Hauptsitz in Köln,  ist das öffentlich-rechtliche Medienunternehmen für Nordrhein-Westfalen. Gemessen an der Mitarbeiterzahl ist er der größte Sender in Deutschland; nach der BBC in England  sogar der zweitgrößte in Europa und bedient sowohl die Fernsehlandschaft als auch das Radio!

Mit diesem Wissen fanden sich alle Teilnehmer rechtzeitig am verabredeten Treffpunkt ein! Und so konnte es nach der freundlichen Begrüßung im Foyer des WDR auch gleich losgehen! Durch die Studios geführt zu werden, in denen live gesendet wird bzw.  sich in Räumlichkeiten umzusehen, in denen Sendungen vorbereitet und/oder für einen späteren Sendetermin aufgezeichnet werden, ist schon hoch interessant! Und wenn dann auch noch plötzlich ein Moderator erscheint, der im WDR Dortmund häufig das Fernseh-Vorabend-Programm präsentiert, und zwar im Blazer mit offenem Hemd oder mal mit „Schlips und Kragen“, der nun so zu sagen  „voll normal“ im T-Shirt vor uns steht, das hatte schon leicht verwundertes und erstauntes Gucken zur Folge! So war es tatsächlich bei einigen aus unserer Gruppe,  als wir  Herrn Bauer zu Gesicht bekamen, der uns gut verständlich  verschiedene Sendeabläufe erklärte. Allerdings, das sahen wir natürlich ebenfalls, hingen griffbereit am Garderobenständer Blazer, Hemd  und Krawatte für den nächsten Moderations-Job!

Faszinierend war ebenfalls das Thema „Verkehrsfunk“! Kaum jemand weis, dass es auch beim WDR in Dortmund ein Verkehrs-Studio gibt, das rund um die Uhr besetzt ist. Verbunden mit der Verkehrs-Polizei, stehen diverse Monitore in einem der Studios. Die hier diensttuenden Mitarbeiter bekommen damit die Möglichkeit, das Verkehrsaufkommen auf NRWs Autobahnen Tag und Nacht im Blick  zu haben.  Für den Verkehrsfunk werden von der Polizei nämlich über die Hälfte aller Autobahn-Kreuze in NRW und knapp 13.000 Autobahn-km überwacht! Bei „Nachtschicht“ muß der diensttuende WDR-Mitarbeiter sein Mobil-Telefon allerdings „stets und ständig“ bei sich haben, selbst wenn er mal kurz „verschwindet“! Sollte nämlich in diesen Abwesenheits-Minuten auf einer der vielen Autobahnen ein Geisterfahrer gesichtete werden, ist es immens wichtig, sofort handeln zu können. Die besondere Dringlichkeit, die Autofahrer schnellstmöglich vor dem  Falschfahrer zu warnen, ergibt sich auch dadurch, dass im Studio der betreffende Monitor kein Bild mehr zeigt, sondern es ist nur eine rote Mattscheibe zu sehen. Die aktuelle Radiosendung wird unterbrochen und der entsprechende Warnhinweis geht raus. Ist die Gefahr vorüber, gibt’s auf gleichem Wege eine Entwarnung. So etwas haben wir alle während einer Autofahrt sicher schon mal  gehört!

Natürlich konnten wir auch das Studio besichtigen, aus dem das Radio-Programm für WDR 4 gesendet wird, das übrigens komplett aus Dortmund gesendet wird. Und wir durften – jeder so still wie ein Mäuschen – für einige Zeit live dabei sein! Immer, wenn nach Textbeiträgen Musik lief, erklärte uns der nette Radio-Moderator  nicht nur geduldig, sondern auch sehr ausführlich seine Arbeit, und was ihn letztlich dazu bewogen hat, diesen Beruf zu greifen.

Nun ist es ja einfach so, dass die  Medien bereits seit Jahrzehnten zu unserem  Alltag gehören! Gleichwohl ist es immer wieder nicht nur aufschlußreich, sondern sogar spannend, erklärt zu bekommen, wie „bei Funk und Fernsehen“ ein Rädchen ins andere greift! Genau darüber machen sich sowohl Fernsehzuschauer als auch Radiohörer normalerweise keine all zu großen Gedanken, wenn sie abends das Vorabend-Fernsehprogramm einschalten, um neueste  Infos aus unserer Region  zu erhalten,  die  aus dem „Studio Dortmund“ gesendet werden, oder wenn jüngere Radiohörer beispielsweise 1 Live hören möchten. Dieser  Sender gehört nämlich auch zum WDR.

Insgesamt gibt es in unserem Bundesland 11 Landes-Studios in verschiedenen Städten. Hier werden auch die TV-Vorabendprogramme vorbereitet, in denen es meistens um das Umland der jeweiligen Stadt geht, aus der gesendet wird. Schalten wir in Dortmund z. B. um 18.00 h den WDR ein, sehen wir die „LOKALZEIT“ aus dem Studio in Dortmund! Und das vermittelt uns häufig durchaus einen Wiedererkennungswert, oft sogar ein „Wohlfühl–Gefühl“ und somit auch ein Stück Heimat!  Die 2. Gruppe freut sich bereits jetzt auf ihren November-Termin!

Vortrag des Bürgermeisters der Stadt Dortmund, Manfred Sauer

zum Thema „Kunst und Kultur im Allgemeinen“.

Wann war das? : Montag, 01. April 2019
Wo? : Heinrich-Weber-Haus (kath. Gemeindehaus), Im Dorfe
Beginn : 19.15 Uhr
Kostenbeitrag pro Person :  keine
 

Anlässlich unseres Mitglieder-Treffens, das  jeweils am 1. Montag eines jeden Montags stattfindet, stellte unser Mitglied Bürgermeister Manfred Sauer zum Thema „Kunst und Kultur im Allgemeinen“  Inhalte, Hintergründe sowie die Ziele der neu gegründeten Digital-Theater-Akademie vor, die künftig ihr Zuhause im Hafenquartier in der Dortmunder Nordstadt finden wird.

Tonbildvortrag „Australien“ von Horst Sachse mit anschließender Verkostung australischer Weine

Wann war das?  :
Freitag, 29. März 2019
Wo? :
Heinrich-Weber-Haus (kath. Gemeindehaus), Im Dorfe
Beginn :
18:00 Uhr
Besonderes :
Nach dem Vortrag – Einladung zur Verkostung von ausgewählten australischen Weinen bei gemütlichem Zusammensein !
Dauer des Vortrags :
zweimal 45 Minuten mit einer kleinen Pause
Kostenbeitrag pro Person :
7,00 EUR inkl. Weinverkostung

Australien ist – wie wir wissen – ein Kontinent, und zwar flächenmäßig der kleinste. Dahin führte eine der  Fernreisen  unseres Mitglieds Horst Sachse, begleitet von seiner Frau! Im Vergleich zu Deutschland ist Australien nur sehr dünn besiedelt.  Auf 1 qkm  leben  lediglich 3 Einwohner; in Deutschland dagegen sind es 230. Wenn man ein so riesiges Land  erkunden möchte, stellt sich zuvor natürlich die Frage: wo soll dieses Abenteuer beginnen und wo enden!  Seine fünfeinhalb wöchige Exkursion durch nur einen Teil dieses immer noch geheimnisvollen Sehnsuchts-Urlaubslandes  vieler Reiselustiger begann Horst Sachse nach einem ewig langen Flug in Sidney.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung der Homepage stimmen Sie dem zu. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Wort "Datenschutzerklärung" am Ende dieser Information, oder auf den Button "ich bin Einverstanden" um diese Information verschwinden zu lassen. Datenschutzerklärung