Bus-Tagesausflug zu Industriedenkmälern in NRW

Bus-Tagesausflug zu Industriedenkmälern in NRW

  • Wann war das ? : 06.05.2017
  • Wo ? : Heinrich-Weber-Haus, Im Dorfe
  • Abfahrt : 09.30 Uhr
  • Rückkehr : ca. 18.30 Uhr
  • Besonderes :mit dem uns inzwischen bekannten Touristikführer Gert Burckhardt.

Nach wochenlangem regnerischen und für die Jahreszeit unverhältnismäßig kalten „Frühlings-Sauwetter“, ist uns Samstag, 06. Mai, ganz plötzlich der Wettergott dann doch hold gewesen und bescherte 20 Grad mit viel Sonne.
Unser erstes Ziel: Essen! Für viele „Ruhrgebietler“ scheint es immer noch unbegreiflich zu sein, dass die ehemalige Industriestadt zur „Grünen Hauptstadt Europas 2017“ gekürt wurde, die außerdem eine weitere Besonderheit bietet:

Zur Großansicht der Bilder einfach drauf klicken!

das von uns besichtigte UNESCO-Welterbe „Zeche Zollverein“. Sie gilt sowohl als Wahrzeichen des Ruhrgebiets als auch Symbol für den Industrie-Wandel. Und dazu gehört im Besonderen der Kohleabbau, der weit über ein Jahrhundert hinaus diese Stadt mitgeprägt hat. Dass dieses Industrie-Monument – inzwischen längst über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannt – jährlich von 1,5 Mio Gäste aus der ganzen Welt besucht wird, ist daher absolut verständlich. Außerdem bezeichnet man die „Zeche Zollverein“ als die schönste der Welt“ – siehe Fotos!

Zu Recht….., fanden auch wir am Ende einer ca. 1 ½ stündigen Besichtigungstour durch die ehemalige „Kohlen-Wäsche“, deren Funktion uns von einem früheren „Steiger“, begrüßt mit einem fröhlichen „Glück Auf“, deshalb so gut verständlich und äußerst launig erklärt werden konnte, weil er bis zur Schließung von Zollverein „Chef der Kohlenwäsche“ war.

Anschließend ging es weiter nach Duisburg, um Europas größten Binnenhafen zu erkunden. Zuerst gab es jedoch einen Halt bei „DIEBELS am Hafen“, um dort gemeinsam zu Mittag zu essen. Daran anschließend fand die gut 1-stündige Schiffahrt durch einen Teil der gigantischen Hafenanlage statt. Alle fanden wir Platz auf dem Oberdeck, um von dort die rechts und links vorbeiziehenden Industrieanlagen zu bestaunen und sogar eine kurze Strecke auf dem Rhein genießen zu können; und das alles endlich wieder bei „Licht, Luft und Sonne“ und einem kühlen Getränk.

Geplant war, nach dem Hafen-Besuch die Landmarke „Tiger und Turtle“ im Angerpark Duisburg-Angerhausen zu „erklimmen“! Aus zeitlichen Gründen ist das jedoch leider nicht mehr möglich gewesen! Vielleicht ein anderes Mal?

Und so endete in Brechten gegen 18.30 h ein ereignisreicher und wunderschöner Tag.

 

Administrator(Web)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung der Homepage stimmen Sie dem zu. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Wort "Datenschutzerklärung" am Ende dieser Information, oder auf den Button "ich bin Einverstanden" um diese Information verschwinden zu lassen. Datenschutzerklärung