Wenn Sie hin und wieder einen Blick auf unsere HP werfen, sehen Sie: der Kulturort Brechten hat in der Tat viel zu bieten.

Möchten Sie sich einen Überblick verschaffen, welche Veranstaltungen in den vergangenen Jahren von uns durchgeführt wurden, besuchen Sie bitte unser „Veranstaltungsarchiv“, oder klicken Sie - HIER - !


28.07.2017 - Querflötenkonzert

  • Wann: Freitag, den 28. Juli 2017
  • Wo: in der ev. Kirche „St.-Johann-Baptist“ in Brechten. Beginn 18.00 Uhr
  • Besonderes: - wie im Vorjahr – als Abschlusskonzert des 4. Flötentreffens der Musikschule Dortmund, Leitung von Kevin Godden

Kennen Sie den Unterschied zwischen Flöte und Querflöte? Laienhaft erklärt: Bei einer Flöte denkt fast jeder von uns zuerst an die aus Holz hergestellte Blockflöte. Für viele Kinder ist es oft das 1. Instrument, das sie erlernen.

Die Querflöte wurde früher ebenfalls aus Holz hergestellt, inzwischen jedoch aus Metall. Neben Silber und Gold sind heute für ihren Bau folgende Materialien gebräuchlich: vergoldetes Silber, Weißgold, Legierung aus Kupfer, Zink und Nickel, sogar Platin usw. usw.! Hätten Sie’s gewußt?

Im übrigen gehört die Flöte wohl zu einem der ältesten Musikinstrumente überhaupt. In Niederösterreich wurde in den Weinbergen eine 19.000 Jahre alte Knochenflöte entdeckt, die aus dem Schienbein eines Rentieres geschnitzt worden war. Querflöten gibt es auch in anderen Kulturen, z. B. in Japan, China sowie in Indien. Verbreitet ist sie meistens jeweils in der landestypischen Volksmusik.

Zum Spielen hält man die Querflöte quer vor den Mund - wie es der Name schon sagt! Wie eine Blockflöte klingt, hat jeder von uns im Ohr. Die Querflöte klingt dagegen etwas voller, gleichwohl auch metallischer. Davon können Sie sich selbst überzeugen anl. des Querflötenkonzerts in der ev. Kirche „St. Johann-Baptist“, Brechten,
Freitag, den 28. Juli 2017, um 18:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

(links - Plakat // rechts - Programm)

Querflötenkonzert Querflötenkonzert
zum vergrößern bitte auf eins der Bilder klicken !


07.08.2017 - Vortrag von Frau Sabine Poschmann MdB

  • Wann: Montag, den 07. August 2017
  • Wo: im Heinrich-Weber Haus (kath. Gemeindehaus), Im Dorfe, Do-Brechten Beginn 19.00 Uhr
  • Die Themen:Unsere an Sabine Poschmann eingereichten Vorschläge, über die gesprochen und diskutiert werden könnten – siehe nachstehend!
  • im Bundestag – Arbeit im Ausschuss für Wirtschaft und Energie -
    • Aspekte der Energiewende – u.a. PKW-Dieselproblematik
    • Streckenausbau für den RRX – u.a. zweites Gleis von DO nach Münster und damit verbunden größerer Umbau des DO-Hbf.
    • Entwicklung des EU-Binnenmarktes auch im Hinblick des bevorstehenden BREXITs und der EU-Finanzkrisen
  • im Bundestag – sonstige Mandatsarbeit -
    • Verhältnis zur Türkei
    • Integration von Flüchtlingen – auch im Hinblick auf den Flüchtlingsstrom aus Afrika
    • Migrationsproblematik
  • Stadt Dortmund – sonstige Mandatsarbeit -
    • Einsetzen für Dortmunder Belange im Bundestag

Sollte uns eine Themenrückmeldung zeitnah vorliegen, werden wir diese rechtzeitig auf unserer HP bekannt geben!

Wir bitten unsere Mitglieder, diese Einladung an Verwandte, Freunde und Bekannte weiterzugeben.
Daher würden wir uns über zahlreiches Erscheinen Montag, 07. August 2017, 19.00 h, sehr freuen.

 


15.08.2017 - Besuch des LWL-Römermuseums in „Haltern am See“ mit den Ausstellungen „TRIUMPH ohne Sieg“ sowie "Vor Ort in Aliso“

  • Wann: Dienstag, 15. August 2017
  • Wo: in Haltern
  • Treffpunkt: 10:40 h am Eingangstor des Museums, Weseler Str. 100, 45721 Haltern am See.
  • Anfahrt: Die Anreise ist selbst zu organisieren und erfolgt mit privaten PKWs. Mitfahrgelegenheiten bitte untereinander verabreden!
  • Programmablauf: siehe unten!

Mit der Ausstellungen „TRIUMPH ohne Sieg“
erwartet uns ein ganz besonderes Erlebnis! Am Ufer der Lippe entstand vor rund 2000 Jahren die Schaltzentrale römischer Macht im rechtsrheinischen Germanien unter dem Namen: „Aliso“. An dieser Stelle befindet sich  heute in Haltern das LWL-Römermuseum.  Man stelle sich mal vor! Bereits vor Christi Geburt, also vor ca. 2000 Jahren versuchten die Römer, Germanien zu unterwerfen, letztlich erfolglos!   Dazu werden in dieser Ausstellung die möglichen Hintergründe erklärt. Es ist inzwischen bekannt,  dass nicht nur allein die verlorene  Varusschlacht für Rom das Ende in Germanien bedeutete.

Auch wenn  Germanicus, der Adoptivsohn von  Kaiser Tiberius, noch Jahre lang weiter Krieg führte, um die verlorene Provinz zurückzugewinnen, läßt endlich Kaiser Tiberius  dann doch diese erfolglosen Unternehmungen abbrechen, da  viel  zu verlustreich und zu teuer. Gleichwohl wird „Roms Ende in Germanien“ als Triumph gefeiert, ein Triumph ohne Sieg! Von nun an bildet der Rhein wieder die Grenze Roms zum freien Germanien. Die Römer geben alle Stützpunkte östlich des Rheins auf.

Das betraf ebenfalls  den Stützpunkt „Aliso“ in Haltern.  In der Vergangenheit stellte sich immer wieder die Frage, was wäre wohl aus  diesem wichtigsten Standort der Römer an der Lippe geworden, hätte  Germanicus tatsächlich gesiegt?  Dies und vieles mehr beleuchtet die Sonderausstellung mit rund 250 Exponaten führender europäischer Museen und Leihgeber.

„Vor Ort in Aliso“
Direkt hinter dem Museum können seit 2016 Besucher auch den Original-Schauplatz „Aliso“, das Westtor des einstigen Hauptlagers von Haltern, als 1:1 Rekonstruktion begehen und erleben. Es ist die größte Rekonstruktion einer Umwehrung eines Römerlagers in Holz-Erde-Bauweise, die jemals errichtet wurde.

Vorläufiger Programmablauf:

  • 10:40 Uhr: Treffpunkt  am Eingangstor des Museums, Weseler Str. 100,
  • ca. 11:00 Uhr: “TRIUMPH ohne Sieg“; Beginn einer ca.  1 ½ stündigen Führung durch die Ausstellung
  • ab  12:30 Uhr: ca. einstündige Pause; Zeit für Getränk und / oder Snack
  • um 13:30 Uhr: Vor Ort in Aliso“; Beginn einer  ca. einstündigen Führung im Außengelände durch die Römerbaustelle.

Im Anschluss, falls gewünscht und einvernehmlich mit den Mitfahrern abgesprochen, ist eine weitere Besichtigung des Museums in Eigeninitiative möglich.

Für Eintritt und Führungen sowie für eine kleine Erfrischung, falls zeitlich möglich, betragen die Kosten 15 €/Person.

Anmeldungen bitte bis spätestens 07. August 2017 an:

  • Klaus Rothland - Tel.: 0231 800545 - Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Peter Popken - Tel.: 0231 800542 - Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Teilnehmerzahl einer Gruppenführung ist auf 25 Personen begrenzt. Daher wird um  zügige Anmeldung gebeten, deren  Berücksichtigung „nach dem Windhund-Verfahren“ erfolgt!

Bitte informieren Sie - wie inzwischen erfolgreich praktiziert - auch weiterhin die Ihnen bekannten KulturVerein-Mitglieder, die keinen  Internetanschluss haben.
Weitere Einzelheiten erfahren Sie am 07.08.2017 im kath. Gemeindehaus Im Dorfe anläßlich unseres Montagstreffens, das dieses Mal ausnahmsweise bereits um  18:30 Uhr stattfindet.

 


17.09.2017 - Konzertveranstaltung "Faszination Musik"

 

 

  • Wann: Sonntag, den 17. September 2017
  • Wo: in der ev. Kirche „St.-Johann-Baptist“ in Brechten. Beginn 17.00 Uhr
  • Besonderes: mit dem DOJO Jugendorchester der Musikschule Dortmund unter der Leitung von Joachim Fiedler

Gespielt werden u.a. Stücke von Franz Schubert - Sinfonie in h-Moll Nr.8 - Die Unvollendete sowie von Max Bruch - 1. Violinkonzert

Eintritt: 8,00 € - für Erwachsene sowie 5,00 € - für Jugendliche und Eltern der Solisten


21.09.2017 - Bus-Tagesausflug zur "Wewelsburg" in Wewelsburg, Kreis Büren, danach Weiterfahrt zum "Kloster Dalheim" in Lichtenau-Dalheim

  • Wann: Donnerstag, den 21. September 2017
  • Wo: Abfahrt um 09.00 Uhr ab Heinrich Weber Haus, Im Dorfe. Rückkehr ca. 19.00 Uhr
  • Besonderes: Kosten ca. 50.00 € Euro pro Person, einschließlich des gemeonsamen Mittagessens

Die Wewelsburg ist Deutschlands einzige Dreckecksburg in heute noch geschlossener Bauweise. Erstmalig erwähnt wurde sie bereits im 9. und 10. Jahrhundert und durchlief bis heute eine äußerst wechselhafte Geschichte. Eine Total-Zerstörung der Burg fand im Jahr 1124 statt, obwohl sie 1123 erst fertiggestellt worden war.
Zwischen 1603 und 1609 ließen sie die Paderborner Fürstbischöfe im Stil der Weserrenaissance als Nebenresidenz neu errichten. So richtig bekannt in Deutschland wurde diese wuchtige Burganlage allerdings durch Hitler, der sie auch ORDENSBURG nannte. Der ideologische SS-Größenwahn begann 1933 mit einer Besichtigung durch „SS Reichsführer“ Heinrich Himmler, der für Hitlers Zwecke die ersten Umbaumaßnahmen voran trieb. 1945 - kurz vor Kriegsende - wurde die Burganlage nach einer missglückten Sprengung durch die SS in Brand gesetzt und total zerstört! 1948 begann der Wiederaufbau der Burg, in der heute auch ein Museum und eine Jugendherberge untergebracht sind.
Nach einer gut einstündigen Busfahrt ab Brechten erreichen wir die Wewelsburg und nehmen gegen ca. 11.00 an einer etwa einstündigen Führung teil, in der es nur um die „Wewelsburg“ geht! Die „SS-Vergangenheit“ lassen wir „themenmäßig“ außen vor!

Anschließend besuchen wir das nicht all zu weit entfernte „KLOSTER DALHEIM“, wo uns ebenfalls eine Führung erwartet. Doch zuvor treffen wir uns um ca. 13.00 h im „Kloster-Wirtshaus“ zu einem gemeinsamen Mittagessen.
Ab ca. 15.00 h versammeln wir uns zur Führung. Rund um die historische Klausur veranschaulichen 11 weitere Räume des ehemaligen Klosters von der Kirche bis zum Vorratskeller, wie vor Jahrhunderten in einem mittelalterlichen Kloster gelebt, gebetet und gearbeitet wurde. Außerdem zeichnet eine interessante Schau – natürlich mit Hilfe heute üblicher moderner Technik - den Alltag früheren klösterlichen Lebens nach.

Wer möchte, kann sich im Zuge der „500 Jahrfeier zur Reformation“ anschließend noch die Sonderausstellung „Luther - in der Zeit von 1917 bis heute“ ansehen. Hauptsächlich geht es dabei um das Gedankengut des großen Reformators, das sich in der Neuzeit auch die deutsche Politik zu Nutze machte. Zu Beginn des 1. Weltkrieges 1917 wurde nämlich zur „400-Jahrfeier des Thesenanschlags“ Martin Luther zum „Nationalheld des Kaiserreichs“ erklärt. Und der uns allen bekannte Choral „Ein feste Burg“ wird zur Durchhalteparole für die Soldaten im Ersten Weltkrieg!


11.10.2017 -Besuch der „Verkaufsräume für Produkte der alten Kornbrennerei August Krämer aus Dortmund-Holthausen“ in Dortmund Stadtmitte


„bereits ausgebucht“

  • Wann: Mittwoch, den 11. Oktober 2017
  • Wo: Treffpunkt ist um 15:30 Uhr vor „Krämers Verkaufsräumen“ Stadtmitte, Schwanenwall 31-35
  • Besonderes: Anfahrt mit der U-Bahn ab Brechten oder privatem PKW; bitte in Eigeninitiative um Mitfahrgelegenheit kümmern!

Kosten: 10,00 € p. P.


04.11.2017 - Hubertus-Messe

  • Wann: Samstag, den 04. November 2017
  • Wo: in der ev. Kirche „St.-Johann-Baptist“ in Brechten. Beginn 18.00 Uhr
  • Besonderes:unter bewährter Mitwirkung des Parforcehorn-Corps der Kreisjägerschaft Dortmund. Traditionell laden wir vorher und auch im Anschluß an die Messe wieder zum Glühwein ein.

Der Eintritt ist frei! Um eine Spende wird gebeten!


10.11.2017 - Rund um Deutschland. Die Schönheiten an den Grenzen Deutschlands

Zu diesem Thema hält Klemens Wittig einen Lichtbildervortrag!

  • Wann: Freitag, 10. November 2017
  • Wo: im Heinrich-Weber-Haus (kath. Gemeindehaus), Im Dorfe
  • Beginn: 19.00 h


Der Eintritt ist frei!

Gäste und natürlich alle interessierten Brechtener Bürger sind dazu sehr herzlich eingeladen!

 


 

17.11.2017 - Wie wird die EU sich künftig entwickeln ?

Zu diesem hoch interessanten Thema hält Frau Dr. Renate Sommer / MdEP einen Vortrag mit anschließender Diskussion.

  • Wann: Freitag, 17. November 2017
  • Wo: im Heinrich-Weber-Haus (kath. Gemeindehaus) in Brechten, Im Dorfe
  • Beginn: die genaue Uhrzeit ist noch festzulegen; vermutlich wird es 17.00 h sein!


Der Eintritt ist frei!

Alle an diesem Thema interessierte Bürger, natürlich nicht nur aus Brechten, sind dazu sehr herzlich eingeladen!


 

05.12.2017 - Weihnachtsmarkt-Besuch mit dem Bus nach Bückeburg

  • Wann: Dienstag, den 05. Dezember 2017
  • Wo:mit dem Bus nach Bückeburg zum „Weihnachtszauber in und um Schloß Bückeburg“!
  • Besonderes: Es erwartet uns ein ganz besonderes Erlebnis, umgeben von der historischen Kulisse des prächtigen und festlich dekorierten Schlosses. Hier können sich die Besucher dieses inzwischen auch schon traditionell gewordenen „Weihnachtszaubers“ einstimmen auf die schönste und besinnlichste Zeit des Jahres. Doch auch der Schloßpark hat viel Weihnachtliches zu bieten; nicht zu vergessen all‘ die Stände, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen!

Abgesehen davon, werden für uns jedoch Plätze für ein gemeinsames Abendessen um 18.00 h im Schloß-Restaurant reserviert! Weitere Angaben folgen zu einem späteren Zeitpunkt!


Kosten, einschl. Abendessen: ca. 50,00 € p. P.


Weitere Termine folgen

Möchten Sie wissen, welche Veranstaltungen wir seit Gründung des „KulturVereins“ jährlich durchgeführten haben? Dann besuchen Sie bitte unser „Veranstaltungsarchiv“, oder klicken Sie - HIER -


Weitere für dieses Jahr geplante Veranstaltungen, bisher aber noch ohne festen Termin, siehe unter „Planungen“.

 

 

Zufallsbilder